Erkältungskrankheiten

Ätherische Öle gegen Erkältungskrankheiten

Ich muss oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen: Mit Bus und Bahn. Stellen Sie sich also die Menge der Menschen vor, die meinen Weg kreuzen und dabei husten, schniefen, niesen, etc. Und natürlich weiss jeder, dass die Transportmittel mehr als überfüllt sind! Manchmal werden wir wie Sardinen zerquetscht. Wie man so schön sagt: Wir teilen alles mit allen; selbst schlechte Keime! Ob Winter oder Sommer, die meisten von uns entkommen einer Erkältung oder einer Grippe nicht.

Atemwegs- und Lungenerkrankungen können mit bestimmten ätherischen Ölen behandelt werden und deshalb schlage ich mehrere Mischungen von “Schutzöl” vor. Sie stärken unser Wohlbefinden, unsere Abwehrkräfte und lindern unsere Beschwerden.

Basisöl: Mandelöl

Ätherische Öle hinzugefügt:

Eukalyptus: Bei allen Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Sinusitis, etc.); entzündungshemmend, antiseptisch, stärkt die Abwehrkräfte, erleichtert die Atmung und sollte daher in diesem Präparat nicht fehlen.

Sei vorsichtig: Auf keinen Fall darf Eukalyptusöl pur verwendet werden, da es die Schleimhäute reizen kann. Bitte konsultieren Sie vor der Anwendung Ihren Apotheker oder Hausarzt. Nicht für Säuglinge und Kleinkinder verwenden. Bei Asthma konsultieren Sie ebenfalls Ihren Arzt. Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen sind ebenfalls bekannt. Wenn Sie während der Anwendung dieser Mischung Beschwerden im Hals oder Husten verspüren, stellen Sie die Anwendung dieser Mischung sofort ein. Schon die Verwendung von ätherischem Eukalyptusöl im Dampf kann eine allergische Reaktion auslösen.

Thymian: Antibakteriell, antiviral, positive Wirkung auf das Immunsystem

Fichtennadel: Schleimlösend

Anis: Bekämpft Atemwegserkrankungen durch Entfernung von festsitzendem Schleim.

Sie können diese Mischung einatmen, auf der Brust massieren oder in Ihr Bad geben. Viel Vergnügen!

Alternative für Babys und Kleinkinder: Bei der Verwendung von ätherischen Ölen für Babys und Kleinkinder ist Vorsicht geboten. Je nach Alter wird die Dosierung dem Alter entsprechend angepasst. Die ätherischen Öle von Kampfer, Eukalyptus, Thymian und Pfefferminze gelten in den ersten zwei Lebensjahren für Babys und Kleinkindern als absolut tabu. In Betracht gezogen wird daher auch das Stillen und alle Menschen, die ätherische Öle verwenden (Verdampfung, Baden, etc.). Sanfte ätherische Öle wie Lavendel, Römische Kamille, Fenchel und Mandarine können ab dem vierten Lebensmonat verwendet werden, jedoch nur, wenn sie verdünnt sind. Um jedoch das Risiko einer Überdosierung oder anderer unerwünschter Nebenwirkungen zu vermeiden, bitte ich Sie, diese in den ersten Lebensjahren nicht zu verwenden und immer in Absprache mit Ihrem Kinderarzt oder einem Experten.